Views

Allgemein

Views sind Kartenanwendungen, die Sie mit PlexMap erzeugen. Eine View kann im Inter- oder Intranet veröffentlicht werden oder nur für einzelne Nutzer oder Nutzergruppen einsehbar sein. Zusätzlich ist es möglich, Views mit einem Passwort zu schützen.

In PlexMap können beliebig viele Views erstellt werden. Standardmäßig ist eine View nur für den Benutzer sichtbar, der sie erzeugt. Um eine View anderen Personen zur Verfügung zu stellen, lesen Sie den Abschnitt „Eine View veröffentlichen“.

View einrichten

Klicken Sie im PlexMap Backend auf den Reiter „Views“ und dann auf den + Button unten rechts, um eine neue View zu erstellen. Es öffnet sich ein Fenster in dem Sie die View bearbeiten können. Optional können Sie zur Bearbeitung Ihrer View den Vorschau-Modus nutzen. Hier sehen Sie die Auswirkungen Ihrer Änderungen auf die View immer live im rechten Teil des Browserfensters.

Einstellungen

Im Bereich „Einstellungen“ legen Sie grundsätzliche Werte wie den Namen der View sowie die URL fest unter der die Karte veröffentlicht werden soll.

Layer

Im Bereich „Layer“ können Sie zuvor erzeugte Layer hinzufügen. Klicken Sie dazu in das Feld Layer -> Suche, wählen Sie einen Layer aus und klicken Sie dann auf hinzufügen. Sobald Sie Ihre Änderungen unten rechts speichern, erscheint der Layer in Ihrer Karte. Für jeden Layer können Sie über das setzen der entsprechenden Häkchen einstellen, ob der Layer im Layerbaum sichtbar sein soll, ob er initial eingeschaltet und/oder aufgeklappt sein soll und ob er abfragbar und/oder exportierbar sein soll. Mit „in Gruppe exklusiv anzeigen“ legen Sie fest, dass immer nur ein Layer innerhalb einer Layergruppe aktiv sein soll. Layergruppen legen Sie mit dem Button „Gruppe hinzufügen“ an. Es erscheint ein Ordner und ein Trennbalken. Alle Layer, die Sie mit Hilfe der schraffierten Fläche links zwischen diese beiden Elemente ziehen, befinden sich nun in der Layergruppe. Sie können Layer und Layergruppen umbenennen indem Sie einen Doppelklick auf den Namen durchführen und einen neuen Namen eingeben.

Startansicht

Im Bereich „Startansicht“ können Sie festlegen in welchem Modus Ihre View starten soll. Je nachdem welche PlexMap Apps Sie lizenziert haben, erscheinen hier verschiedene Optionen. Zum Beispiel 2D, 3D und Schrägluftbilder. Wählen Sie den Modus, der zu Ihren Layern passt. Wenn Sie eine View mit mehreren Modi veröffentlichen wollen (z.B. 2D- und 3D-Inhalte) legen Sie hier lediglich fest in welchem Modus Ihre Karte startet. Die weitere Ausgestaltung erfolgt dann im Abschnitt Tools. Das setzen von „explizite Startposition“ ist in den meisten Fällen obligatorisch. Am einfachsten Legen Sie über den Vistacode fest, wo Ihre Karte starten soll. Einen Vistacode erhalten Sie, indem Sie auf die „teilen“-Funktion in Ihrer View klicken und den dort angezeigten Link kopieren und bei „Vistacode“ einfügen.

POI

Im Bereich POI legen Sie Points of Interest für Ihre View fest. Wie das funktioniert, ist unter „POIs und Flugtouren einrichten“ erläutert.

Berechtigungen

Im Bereich „Berechtigungen“ können Sie festlegen, wer die erstellte View sehen darf. Per Default ist der Veröffentlichungsstatus auf „nur intern“ gesetzt. Wenn Sie hier auf „öffentlich“ umstellen ist Ihre View für jeden Nutzer in Ihrem Netzwerk einsehbar. Wenn Sie PlexMap im Intranet betreiben sind das alle Nutzer Ihres Intranets. Wenn PlexMap von extern zugänglich ist, ist die View über das Internet für jedermann aufrufbar. Sie können den Veröffentlichungsstatus über Berechtigungen einschränken und zum Beispiel nur bestimmten Nutzern oder Nutzergruppen den Zugriff erlauben.

Tools

Im Bereich „Tools“ können Sie das Aussehen (Reiter Allgemein und Erscheinungsbild) und die Funktionalität Ihrer View einstellen. Die Anzahl der hier aufgeführten Reiter variiert je nach lizenziertem Funktionsumfang. In der Regel sind die hier möglichen Einstellungen selbsterklärend. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unser Support-Team, dass Ihnen gerne weiterhilft. Tipp: Nutzen Sie „Suche“, um schnell zur gewünschten Einstellung zu gelangen.

Den Viewer aufrufen

Aufruf einer View

Um eine View mit der ID viewid direkt zu aufzurufen, kann folgende URL genutzt werden:

https://hostname/v/viewid/

Der Begriff hostname ist hier durch den jeweiligen Hostnamen der PlexMap-Instanz zu ersetzen.

Initiale Ansicht

Der Viewer kann noch weiter parametrisiert werden. Im folgenden sind die gültigen Parameter beschrieben. Diese sind mindestens

  • entweder lat (Breitengrad), lon (Längengrad) und height (Höhe)

  • oder x (Rechtswert im lokalen Koordinatensystem (z.B. Gauß-Krüger oder UTM), y (Hochwert) und z (Höhe).

Optionale Parameter sind:

  • gr (Höhenbezug relative für relative Höhen über dem Gelände, absolute für absolute Höhen oder Standardwert: none)

  • elevation (Abstand der Kamera von dem genannten Punkt in Metern, Standardwert: 100) und

  • yaw (Drehung der Kamera in Grad (Gierwinkel), 0 ist Richtung Norden, 90 Osten usw., Standardwert: 0).

  • pitch (Drehung der Kamera in Grad (Neigung), -90 ist von oben, 0 ist keine Neigung, Standardwert: -25).

  • layers (Angabe von Layern, die initial ein- bzw. ausgeblendet werden sollen, z.B. +orthofoto,-toppluswms)

  • image (PlexMap Street 360°/PlexMap Oblique: direktes Aufrufen des angegegebenen Bildes)

Ein Beispiel für einen Vistalink mit expliziten Bestandteilen wäre folgende URL:

https://berlin.g.geoplex.de/v/berlin/?lat=52.5109696&lon=13.40049296&yaw=90&elevation=108

Achtung: Wenn bestimmte Werte wie elevation oder pitch zu klein gewählt werden, kann es sein, dass der Viewer direkt in den Fußgängermodus springt (normales Verhalten). Wählen Sie größere Werte, wenn dies nicht beabsichtigt ist.

Initialer Viewer-Modus

Falls in einer View mehrere Viewer-Modi konfiguriert sind, kann der gewünschte Viewer-Modus in der URL übergeben werden. Dann wird der voreingestellte Startmodus überschrieben und der Viewer startet in dem angegegebenen Modus:

https://berlin.g.geoplex.de/v/berlin/?state=cesium

Mögliche Werte (verfügbar je nach Lizenzierung):

Modus

Wert

3D

globe, cesium

2D

map

Schrägluftbilder

oblique

Initiale Suchanfrage

Ein weitere View-URL-Parameter ist die initiale Suchanfrage. Diese wird durch das Kürzel q übergeben. Sofern die Suchzeile in der View aktiviert ist, wird sofort eine Suche gestartet und zum ersten gefundenen Eintrag gesprungen. Zum Beispiel kann direkt die Adresssuche aufgerufen werden:

https://berlin.g.geoplex.de/v/berlin/?q=Unter%20den%20Linden

Aufruf mit Vistacode

Neben der oben beschriebenen Parameterisierung der View, gibt es noch eine weitere Möglichkeit, den Viewer mit einer bestimmten Ansicht aufzurufen. Hierfür kann mit dem „Ansicht teilen“-Tool ein Vistacode generiert werden. Dieser Code enthält alle notwendigen Informationen zu einer Ansicht, ist aber nur maschinenlesbar, um den Link möglichst klein zu halten. Ein Beispiel ist folgendes:

https://berlin.g.geoplex.de/v/berlin/?44-vxV64U-m6000000752RLZB3-pVkw5iqj-000000k4byXa94UXai

Eine View veröffentlichen

Um eine View zu veröffentlichen, muss lediglich im View Editor im Reiter Berechtigungen die Einstellung Veröffentlichungsstatus auf Öffentlich gestellt werden. Bitte beachten Sie, dass diese Einstellung nur Benutzer mit Administratorstatus ändern können. Nach dem Speichern ist die View dann wie oben beschrieben erreichbar.

Neben der expliziten Veröffentlichungen gibt es auch noch eine feingranulare Freigabe an andere Benutzer oder Benutzergruppen. Lesen Sie dazu den obigen Abschnitt Berechtigungen.

Im Abschnitt „Tipps für das Anlegen einer öffentlichen View“ finden Sie einige Hinweise für das Veröffentlichen von Views.

Eingefrorene Views

Eingefrorene Views sind veröffentlichte Views, die sowohl den Software-Stand des Viewers, die Konfiguration und die Layerrevisionen zur Zeit der Freigabe behalten. Eine eingefrorene View ändert Ihr Verhalten und Aussehen also bei PlexMap-Updates und Layeränderungen nicht.

Sie können eine eingefrorene View erzeugen, indem Sie im Drei-Punkte-Menu einer View auf den Punkt „View einfrieren“ klicken. Sie können dann einen Einstiegspunkt wählen, unter welchem die View veröffentlicht wird. Durch eine erneute Einfrierung mit dem selben Einstiegspunkt kann eine zuvor eingefrorene View aktualisiert bzw. überschrieben werden.